Philospohie

Für meinen Klarinettenunterricht verfolge ich das Ziel, dass Schüler jeden Alters gerne in den Unterricht kommen und mit Freude lernen.

Meine eigene Lernerfahrung hat mir gezeigt wie viel wirkungsvoller die Freude am Instrument und am Musizieren ist, wenn man beseelt spielen möchte.

Auf der einen Seite hatte ich einen Vater der mich leistungsorientiert zur Musik geführt hat, was mich häufig unter Druck setzte und nicht immer von Freude begleitet war; ich habe daher nach kurzer Zeit mit der Klarinette ein Instrument gewählt, das mein Vater nicht spielen und nicht unterrichten konnte. So war es auf der anderen Seite mein Klarinettenlehrer, der mich durch eine respektvolle und liebevolle Art für die Musik und das Klarinettenspiel begeisterte.Dieser Lehrer förderte mich statt zu fordern und begegnete mir mit Respekt, nahm mich ernst und ließ mir viel Freiraum.

Ich machte Musik, spielte in verschiedenen Ensembles  und lernte ein unverzichtbarer Teil einer Gruppe zu sein und aufeinander zu hören.

Durch die Inspiration dieser positiven Lernathmosphäre habe ich gelernt, dass die Freude am Musikzieren in vielerlei Hinsicht wirkungsvoller ist als der Leistungsdruck. Heute weiß ich, dass die Freude mich immer mehr angespornt hat besser und noch besser auf dem Instrument zu werden,als der Leistungsdruck.

Diese Erfahrungen in meinem eigenen Klarinettenunterricht haben mich so nachhaltig mit Glück erfüllt, dass ich mich entschloss, meine Leidenschaft zum Beruf zu machen.

Das musikalische Arbeiten mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen inspirieren und beflügeln mich auch heute.

Im meiner beruflichen Laufbahn konnte ich oft beobachten, dass auch durch das Musizieren neben der Schule zusätzlicher Leistungsdruck für Kinder und Jugendliche entstehen kann; dieser Druck schafft eine Situation, in der Freude an der Musik und dem Musizieren gelegentlich verloren geht.

Wenn beim Musizieren die Freude im Vordergrund steht, bin ich davon überzeugt, dass der Schüler in seiner ganzen Entwicklung positiv beeinflusst und gefördert wird  und Freiräume entstehen.

Mit Freude am Musizieren:

  • wächst die Selbstwirksamkeit eines Kindes;
  • wird beim Spielen eines Blasinstrumentes die Körperhaltung und motorische Entwicklung positiv beeinflusst (Atmung – Körperspannung – Feinmotorik);
  • gibt es einen Bereich im Leben des Schülers, der Recourcen erschließt und die eigene Resilienz fördert.

Die Freude am Musizieren und die besonderen Fähigkeiten jedes Schülers stehen daher im Mittelpunkt meines Unterrichts. Durch eine hohe Lobultur und das Wachstum am Instrument wachsen auch die geistigen, körperlichen und seelischen Fahigkeiten junger Menschen.

Jede Schülerin und jeder Schüler kann sich in einer offenen Atmosphäre ohne Wettbewerb individuell entwickeln und der  Klarinettenunterricht wird zum Gegenpol von Schulalltag und Alltagsstress.